Schamanismus

Schamanismus

Als Schamane greift man auf überlieferte Heilmethoden zurück. Durch trommeln oder rasseln wird der Körper in eine andere Schwingung gebracht. In einer Trance erfühlt man, wo der Körper Schwachpunkte hat. Geheilt wird durch Energien, die in den Körper geleitet werden, durch trommeln oder rasseln, durch Heilkräuter oder auch mit Hilfe von Heilsteinen.

 

Eine Besonderheit ist das schamanische Reisen. Durch einen Trommelrythmus wird man in eine leichte Trance versetzt und reist in die "Anderswelten". Für Laien ist es interessant zum Beispiel ihren spirituellen Führer oder ihr Krafttier zu finden.

 

Auch andere Wesenheiten, Naturwesen kann man auf schamanischen Reisen "besuchen". Nicht alle sind freundlich. Es ist ratsam einen Schutzkreis, den man während der schamanischen Reise aufsucht, nicht zu verlassen. So habe ich die Wesenheit der Leukämie während einer schamanischen Reise besucht und erfahren wie aggressiv, stark und gefährlich sie ist.

 

Der europäische Schamanismus orientiert sich hauptsächlich am gälisch / keltischen Schamanismus, aber auch am Brauchtum der nordamerikanischen Indianerstämme. Einflüsse von Südamerika, Asien oder anderen Kulturen sind interessant und werden auch aufgegriffen.

 

Die Methoden in der Esoterik fließen grundsätzlich ineinander. Ob bei einem Problem gechannelt, die Akasha Chronik zu Rate gezogen wird oder schamanische Praktiken angewandt werden bleibt jedem selbst überlassen. Die esoterischen Behandlungsweisen bieten für jeden etwas.

 

Das Räuchern gehört ebenfalls zu den schamanischen Methoden. Es dient zur Reinigung von Körper, Geist und Seele und der Umgebung. Wenn in ihrer Wohnung schlechte Energien sind können die durch Räucherung vertrieben werden. Es können Blockaden gelöst werden. Das Räuchern begleitet bei mir Rituale, die ich durchführe.

 

 

 

 

 

Ausbildung durch das Topia Institut in Eckernförde

Zum Thema schamanisches Reisen gibt es auch CDs.

Empfehlen kann ich die von Sandra Ingerman,

sie ist besonders für Neulinge geeignet.

Das Wort Schamane kommt aus der Sprache

der Tungusen. Jedes Volk weltweit hat seine

eigenen Begriff. Es handelt sich dabei um Personen, die sich mit Heilkunde auskennen,

die medial sind und als Vermittler zwischen der spirituellen und dieser Welt dienen.

 

Interessanterweise sind viele Rituale und Gebräuche gleich, auch wenn die Sprache eine andere ist.